Teufelsberg – Berlin

Teufelsberg  – Berlin

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde das Gelände um den Teufelssee als Schutt Deponie genutzt. Insgesamt wurden rund 25 Millionen Kubikmeter Schutt zu einem Berg aufgeschüttet.

Die Amerikaner nutzten den Berg nach der Renaturierung als Abhörstation im kalten Krieg. Anfangs war es eine mobile Station, die dann durch eine feste Anlage ersetzt  wurde. Die fünf Radarkuppeln sind das markante Erkennungszeichen der  Anlage. Nach dem Ende des kalten Krieges wurde die Anlage aufgegeben. Ein Investor ist mit seinen Bauvorhaben  auf dem Gelände gescheitert. Die Bewachung des Geländes durch den Berliner Senat ist  2003 aufgegeben worden.  Vandalismus und Verfall folgten in den nächsten Jahren.

Im Jahre 2013 hat der Verein Initiative Kultur-DENK-MAL Berliner Teufelsberg e. V. das Gelände übernommen. Ziel des Vereins ist  eine  Plattform für Kunst, Kultur, Natur und Geschichte auf dem Teufelsberg zu schaffen.  Der Teufelsberg soll  zu einer modernen, überregionalen Austauschplattform und Denkfabrik für Kultur, Kunst, Geschichte, Technik, Natur und neue Wirtschaftsmodelle weiterentwickelt werden.

Heute kann das Gelände besichtigt werden. Viele Künstler aus der  Sprayer Szene haben ihren Fingerabdruck hinterlassen.

Die Bildergalerie konzentriert sich auf diese Werke.

Bilder